Während ich über den betrieblichen Teil meiner Ausbildung eigentlich durchweg Positives berichten kann, wird mir hiermit endlich mal die Möglichkeit gegeben, mich ordentlich über meine Berufsschule auszukotzen:

1. DIE FEHLZEITEN 

Du darfst nie krank sein, NIEMALS. Und zu spät kommen auch nicht und grundsätzlich darfst du eigentlich nie nicht da sein. Attest brauchst du auch nicht – wird eh ignoriert.

2. DIE LEHRER

Lehrer, die von der Schule ins Studium, übers Referendariat wieder an eine Schule gekommen sind, sollten keine Berufsschulklassen unterrichten dürfen. Ehrlich. Lasst es einfach! Ganz im Gegenteil zu Lehrern, die Quereinsteiger sind – die verstehen es nämlich, wie es ist in einem richtigen Unternehmen zu arbeiten.

3.DIE BENOTUNG 

Man könnte natürlich gute Noten für gute Leistungen vergeben – oder man sucht einfach so lange nach Fehlern bis man mit schlechtem Gewissen eine 4 vergeben kann!

4.DAS BILDUNGSNIVEAU

Herzlichen Glückwunsch, während du auf dem Gymnasium Klassenschlechtester warst, wirst du nun zum Klassensprecher gewählt weil du die vorzeigbarsten Noten hast.

5.DAS SCHULKLO

Am besten isst und trinkt man während der Schulzeit nichts …

6.DIE DEGRADIERUNG 

Für jemanden, der gerade 16 geworden ist, scheint dieser Umgang vermutlich vertraut. Und ja, für Minderjährige sollte es auch andere Reglungen geben. Aber wenn jemand weit über 25 und bereits dreifache Mutter ist, sollte es vielleicht doch die Möglichkeit geben, hier und da mal von den Regeln abweichen zu können. Echt mal, wir sind keine Kinder mehr!

7.DIE HAUSAUFGABEN

Es gibt für mich nichts schöneres als nach einem langen Arbeitstag, nochmal in die Tiefen des Controlling zu tauchen und mich im Zahlenwirrwarr der Berufsschule zu wälzen.

8.DIE KLASSENARBEIT 

Klar, ich schreibe am liebsten alle Arbeiten in allen Fächern in einer Woche – noch besser an einem Tag!

9.DER LEHRPLAN

Wie ich meine Steuererklärung mache, das würde mir mal wirklich was bringen! Aber zum Glück kann ich ohne Taschenrechner unsere Lagerumschlagshäufigkeit ausrechnen! Bringt mich ja auch schon weit … 

10.DAS SYSTEM

Das meine ich ernst: Bringt den Frontalunterricht zurück! Oder wie wärs mal mit Digitalisierung? Oder man überarbeitet grundsätzlich mal das Schulsystem.

 

Wie Ihr seht, bin ich nicht unbedingt gut auf den schulischen Teil meiner Ausbildung zu sprechen. Dies sind allerdings meine ganz eigenen Eindrücke zu dem Thema. Ich bin mir sicher, dass viele Azubis dies anders sehen und lieber in die Schule, statt in ihre Betriebe gehen. Gerade für jemanden wie mich, der tatsächlich schon so ein bisschen im eigenen Leben angekommen ist, fühlt sich die Berufsschule wie ein Rückschritt an. 

Gleichzeitig habe ich auch Positives zu berichten, denn es gibt durchaus Lehrer und Mitschüler mit denen ich sehr gut klar komme und auch nach der Ausbildung in Kontakt bleiben möchte. 

Dennoch freue ich mich, wenn diese Schulzeit endlich ihr Ende hat!

 

 

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterEmail this to someone